Menschen und Schicksale. Den Opfern der politischen Repressionen des Krasnoturansker Bezirks gewidmet...

Valentina Iwanowna Altergot:
Erinnerungen an meine Eltern und meine Kindheit.


Iwan Davidowitsch Altergot und Emma Adamowna

Der Vater, Iwan Davidowitsch Altergot, geb. 1912, lebte vor dem Krieg im Gebiet saratow, Ortschaft Schwed. Als der Krieg ausbrach, deportierten sie ihn nach Sibirien, in den Kansker Bezirk, Region Krasnojarsk. Er arbeitete bis Kriegsende in der Trudarmee beim Holzeinschlag.

Meine Mutter, Emma Adamowna Altergot, geb. 1921, lebte bis zum Krieg im Gebiet Saratow, Ortschaft Kano; sie wurde ebenfalls während des Krieges nach Sibirien, in die Region Krasnojarsk, verschleppt, wo sie in der Trudarmee arbeiten musste; dort lernte sie auch meinen Vater kennen und heiratete ihn.

In unserer Familie gab es fünf Kinder. Nach dem Krieg arbeiteten die Eltern in einer Kolchose, der Vater als Traktorfahrer, die Mutter als Kälberhirtin. Wir lebten in ärmlichen Verhältnissen. Erst jetzt, nachdem viel Zeit verstrichen ist, habe ich begriffen, wie sehr meine Eltern sich geliebt haben müssen, wie sehr sie jeden erlebten Tag schätzten, wie sehr sich abmühten, damit wir Schuhwerk hatten, satt wurden, wie die Mama nachts Brot buk, Brötchen, uns Kleidung nähte, Strümpfe strickte, während Papa Filzstiefel zusammennähte, Schuhe reparierte. Ich bin ihnen so dankbar für alles, was sie für uns getan haben.

Meine Kindheit verlief in Krasnoturansk. Ich erinnere mich, wie wir in der kleinen Hütte lebten; fünf Kinder waren wir, und wir schliefen auf einem russischen Ofen. Im Frühjahr sah es mit Schuhen schlecht aus mein Bruder und ich besaßen ein paar Schnürschuhe, die wir uns teilen mussten. Im Sommer liefen wir barfuß herum. Als ich in die Schule ging, beneidete ich immer die Mädchen, die gut gekleidet waren. Ich wollte das auch, aber wir hatten die Möglichkeit nicht. Nachdem ich die achte Klasse absolviert hatte, schickte Papa mich vond er Sowchose zur Ausbildung an die Minussinsker Buchhalter-Schule. Später begann das Erwachsenen-Leben, ich beendete das Technikum, arbeitete 40 Jahre als Buchhalterin, heiratete, wir haben zwei tolle Söhne und, wie ich es erträumt hatte, zwei Enkelkinder.


Zum Seitenanfang