Nachrichten
Unsere Seite
FAQ
Opferliste
Verbannung
Dokumente
Unsere Arbeit
Suche
English  

FEIERLICHE, REGIONALE ZEREMONIE ZUR AUSZEICHNUNG DER TEILNEHMER (OBERSTUFENSCHÜLER) DES 4. ALLRUSSISCHEN WETTBEWERBS FÜR GESCHICHTSFORSCHUNG DER MENSCH IN DER GESCHICHTE. RUSSLAND. 20  JAHRHUNDERT

Am 16. Oktober 2003 veranstalteten die Krasnojarsker Gesellschaft Memorial und die Hauptverwaltung für Volksbildung der Krasnojarsker Regionsadministration im Haus der Mitarbeiter für Volksbildung (Kirowstraße 24) von 11 bis 13 Uhr die regionale Zeremonie zur Auszeichnung der Teilnehmer (Oberstufenschüler) am 4. Allrussischen Wettbewerb für Geschichtsforschung Der Mensch in der Geschichte. Rußland. 20. Jahrhundert.

Der Wettbewerb wurde im Jahre 1999 von der Internationalen Gesellschaft für historische Aufklärung, Menschenrechte und soziale Fürsorge Memorial, Durch den Bund für Heimatkunde der Russischen Bildungsakademie, den Lehrstuhl für regionale Geschichte und Heimatkunde der Staatlichen Russischen Humanitären Universität (SRHU), sowie das Zentrum für mündliche Geschichtsüberlieferungen der SRHU ins Leben gerufen.

Ziel des Wettbewerbs war es, junge Menschen dazu anzuregen, sich mit der jüngeren Geschichte zu befassen, die eingegangen ist in die Schicksale ihrer Familien, Städte, Dörfer, - das heißt in den Bereich des Lebens, den man Alltagsgeschichte nennt, damit sie durch selbständige geschichtliche Forschungsarbeit zum Verständnis der Bedeutung des Menschen in der Geschichte gelangen.

In diesem Jahr waren 2960 Arbeiten aus 1024 Städten und Ortschaften Rußlands an dem Wettbewerb beteiligt. Mehr als 60% der Arbeiten kamen aus kleineren Städten, Siedlungen und Dörfern. Die bei weitem größte Zahl der Arbeiten war der Geschichte von Familien und dem Thema Der Mensch und der Krieg gewidmet, wobei es immer mehr Arbeiten gibt, die sich mit Teilnehmern und Opfern kleiner Kriege befassen dem afghanischen und dem tschetschenischen.

Die Krasnojarsker haben für diesen Wettbewerb insgesamt 146 Arbeiten eingesandt. Davon fielen 9 unter die besten hundert, und zwei kamen in die Liste der 40, die einen Preis erhielten. Heute wurden im Haus der Mitarbeiter für Volksbildung die Finalisten und Preisträger des Wettbewerbs geehrt, von denen viele aus den verschiedensten Kreisen der Region angereist waren, ebenso wie ihre Lehrer. Sie erhielten T-Shirts, Bücher, methodische Literatur und andere Geschenke; ferner bekamen die Krasnojarsker Teilnehmer des Wettbewerbs, die den 1. und 2. Durchgang des Wettbewerbs durchlaufen haben, Urkunden verliehen.

Am Ende der Zeremonie erwartete die Schüler und Lehrer ein Besuch im Museum der Organe für Innere Angelegenheiten der Hauptverwaltung für Inneres der Region Krasnojarsk und ein Treffen mit der Leiterin der Abteilung für Sonderfonds beim Informationszentrum der Hauptverwaltung für Inneres der Region Krasnojarsk, Tatjana Dmitrijewna Atamanowa.

Die Krasnojarsker Gesellschaft Memorial wurde am 9. März 1988 gegründet. Die gesellschaft befaßt sich mit der Verewigung des Andenkens an die Opfer politischer Repressionen in der UdSSR und der Widerherstellung der Rechte von Repressionsopfern.

Die Krasnojarsker Gesellschaft Memorial gehört zum Verbund der Internationalen Gesellschaft Memorial.

Kontakt: Tel. 65-13-85, memorial@maxsoft.ru - Alexej Babij

 

FOTO-REPORTAGE


Bei der Registrierung


Aushändigung der Urkunden und Preise


Die Wettbewerbsteilnehmer werden vom Ensemble Solowuschka begrüßt


Gesamtaufnahme
(das Foto kann im Großformat hier betrachtet werden 400 KB)


Im Museum der Organe für Innere Angelegenheiten


Treffen mit der Leiterin der Abteilung für Sonderfonds beim Informationszentrum der Hauptverwaltung für Inneres der Region Krasnojarsk, T.D. Atamanowa


Zum Seitenanfang