Nachrichten
Unsere Seite
FAQ
Opferliste
Verbannung
Dokumente
Unsere Arbeit
Suche
English  

Wissenschaftlich-methodisches Seminar Umgang mit den Menschenrechten durch das Studium der Geschichte

Krasnojarsk. 24.09.2016 Staatliche Krasnojarsker W.P. Astafjew-Universität für Pädagogik, Lehrstuhl für Geschichte.

Programm
10.00 12.00 Uhr S.. Krassilnikow. Diskriminierungen als Prolog und Begleiterscheinungvon Repressionen in der frühsowjetischen Gesellschaft (1920er 1930er Jahre)
12.00 12.15 Uhr Kaffee-Pause
12.15 - 13.00 Fragen und Antworten
13.00-13.30 J.L. Sberowskaja Probleme in der Rechtslage der Sondersiedler in den Erinnerungen ehemaliger Sondersiedler (anhand von Materialien geschichtlich-rechtlicher Forschungsreisen).
13.30-14.00 .. Babij Über Entrechtete im Buch der Erinnerung an die Opfer der politischen Repressionen in der Region Krasnojarsk, denen man die Wahlrechte entzogen hatte.
 

Das Seminar wird im Rahmen eines Stipendiums durchgeführt, welches die Internationale Memorial-Organisation von der OOD Bürgerliche Würde (Förderung des Präsidenten der Russischen Föderation) erhalten hat.


Es spricht S..Krassilnikow

 


Im W.P. Astafjew-Museums-Haus


Geschenk des Krasnojarsker Memorial Das Buch der Erinnerung an die Opfer der politischen Repressionen in der Region Krasnojarsk, in der es Aufzeichnungen über W.P. Astafjews Vater und Großvater gibt.

ASTAFJEW, Pawel Jakowlewitsch, geb. 1880. Gebürtig und wohnhaft im Dorf Owsjanka, Schalinsker Amtsbezirk, Krasnojarsker Landkreis, Jenisseisker Gouvernement. Konnte nur wenig lesen und schreiben. Arbeitete auf dem eigenen Hof. Verhaftet am 08.07.1931. Angeklagt nach 5810, 5811 des Strafgesetzes der RSFSR. Verurteilt am 01.04.1932 von einer Gerichtstroika bei der Bevollmächtigten-Vertretung der OGPU im Gebiet Ost-Sibirien zu 5 Jahren Arbeits- und Erziehungslager. Rehabilitiert am 14.06.1991 durch die Staatsanwaltschaft der Region Krasnojarsk (P-19099).
ASTAFJEW, Pjotr Pawlowitsch, geb. 1902. Gebürtig und wohnhaft im Dorf Owsjanka, Region Krasnojarsk. Arbeitete auf dem eigenen Hof. Verhaftet am 08.07.1931. Angeklagt nach 5810, 5811. Verurteilt am 01.04.1932 von einer Gerichtstroika bei der Bevollmächtigten-Vertretung der OGPU im Gebiet Ost-Sibirien zu 5 Jahren Arbeits- und Erziehungslager. Rehabilitiert am 14.06.1991 durch die Staatsanwaltschaft der Region Krasnojarsk (P-19099).


Zum Seitenanfang