Nachrichten

Gesellschaft "Memorial", Krasnojarsk

Nachrichten

02.11.13 Auf der Krasnojarsker Buchmesse fand die Präsentation des Allrussischen Wettbewerbs geschichtlicher Forschungsarbeiten von Schülern der höheren Klassenstufen Der Mensch in der Geschichte. Russland 20. Jahrhundert statt
Foto-Reportage

31.10.13 Begegnung im Suchobusimsker Heimatkunde-Museum.
Foto-Reportage

30.10.13 In Krasnojarsk wurde der Tag der Erinnerung an die Opfer politischer Repressionen begangen.
Foto-Reportage

15.07.13 Die 9. Expedition für Geschichte und Menschenrechte der Krasnojarsker Memorial-Gesellschaft und des Jenisejsker College für Pädagogik ist beendet.
Foto-Reportage

02.07.13 Am 29. Juni 2013 wurde in dem Dorf Pasetschnoje, Bezirk Tjuchtjet, ein Denkmal zu Ehren der Opfer politischer Repressionen eingeweiht
Foto-Reportage

18.05.13 Gestern fand in Schuschenskoje und Jermakowskoe die Siegerehrung der Teilnehmer des 14. Gesamtrussischen Wettbewerb Der Mensch in der Geschichte. Russland 20. Jahrhundert statt.
Foto-Reportage

15.05.13 Heute fand in Krasnojarsk die Siegerehrung der Teilnehmer des 14. Gesamtrussischen Wettbewerbs Der Mensch in der Geschichte. Russland 20. Jahrhundert statt.
Foto-Reportage

05.05.13 Ehrung der Sieger des 14. Allrussichen Wettbewerbs historischer Arbeiten von Schülern der höheren Klassenstufen Der Mensch in der Geschichte . Russland 20. Jahrhundert". (Moskau, 30. April 2013.)
Foto-Reportage

05.03.13

Das Krasnojarsker Memorial feiert sein 25-jähriges Bestehen

Vor einem viertel Jahrhundert, am 9. März 1988 nahm in Krasnojarsk Krasnojarkser Gesellschaft für Geschichtsaufklärung und Menschenrechte Memorial ihre Arbeit auf. Hauptziele der Organisation sind die Wahrung und Verewigung der der Erinnerung an die Opfer politischer Repressionen, die vollumfängliche Wiederherstellung der historischen Wahrheit über die politischen Verfolgungen, die Erforschung ihrer Ursachen und Folgen sowie die Mitwirkung an der Rehabilitation all derer, die von den Repressionen betroffen waren.

Innerhalb der 25 Jahre wurden die Schicksale von mehr als 100 000 politisch Verfolgten rekonstruiert, deren Schicksalsweg mit der Region Krasnojarsk im Zusammenhang stand. Gemeinsam mit der Archivagentur der Region Krasnojarsk, den Archiven der FSB-Bezirksverwaltung in der Region Krasnojarsk und der Staatlichen Verwaltung des MWD Russlands in der Region Krasnojarsk sowie der Staatsanwaltschaft der Region Krasnojarsk erschienen 11 Bände des Buches der Erinnerung, es wurden Gedenksteine errichtet, Zeichen des Gedenkens und Gedenktafeln in den Städten und Bezirkszentren der Region angebracht. Außerdem wird an den Schulen und Hochschulen Aufklärungsarbeit geleistet. Hunderte von Artikeln erschienen in den Regions- und Bezirkszeitungen, tausende Interviews mit Repressionsopfern wurden aufgezeichnet.

Vor 15 Jahren, am 9. März 1998 nahm die Webseite der Krasnojarsker Memorial-Gesellschaft ihre Arbeit auf (memorial.krsk.ru), die in demselben Jahr den ersten Platz beim allrussischen Wettbewerb Internet 1998 einnahm. Inzwischen erscheint die Seite in drei Sprachen; sie enthält 11000 Text-Materialien sowie Fotos, Audio- und Video-Informationen. Auf dieser Internetseite werden die Ergebnisse der Arbeit des Krasnojarsker Memorial vorgestellt.

Die Arbeit ist noch lange nicht beendet. Mit der Region Krasnojarsk sind die Schicksale von etwa einer Million Repressionsopfer verbunden. In zahlreichen Städten und Bezirkszentren der Region gibt es noch keine Gedenksteine oder Tafeln. Aber das Hauptproblem ist, dass unsere Gesellschaft die Lehren aus jener schrecklichen Zeit immer noch nicht begriffen hat. Und das bedeutet alles könnte sich noch einmal wiederholen.


 

2003 2004 2005 2006 2007 2008 2009 2010 2011 2012